Blog

Go Live!

Erstellt am: 25.11.2016

Seit rund zwei Wochen ist die neue Version der Website nun live und verdient langsam einen neuen Blog-Eintrag. Daher möchte ich euch über den Ablauf eines Go Live berichten, da gehört nämlich mehr dazu, als nur auf ein kleines rotes Knöpfchen zu drücken (auch wenn das der spassigste Teil der Sache ist).

Wie im letzten Blog-Eintrag beschrieben, war die neue Version von mediamatiker.ch ein Projekt während meiner Ausbildung zum Mediamatiker EFZ. Meine Berufsbildnerin und mein Fachvorgesetzter übernahmen darin die Rolle des Kunden (wer den Eintrag noch nicht gelesen hat, kann das hier nachholen).
Zwei Wochen vor der Live-Schaltung organisierte ich als Projektleiter ein Meeting mit den Kunden. Diese konnten die Website anschliessend ihren Anforderungen entsprechend testen. In einem zweiten Meeting erhielt ich dann Feedback über Anpassungen, die noch gemacht werden sollten. Direkt im Meeting wurde entschieden, ob diese Anpassungen noch vor oder nach dem Go-Live übernommen werden sollen. Hier kann es je nach Produkt und Kunde zu einem Interessenkonflikt kommen: Einerseits möchte man den Release-Termin möglichst einhalten, andererseits möchte der Kunde das Produkt genau nach seinen Vorstellungen sehen. Es ist also Kommunikation, Organisation und Planung wichtig.

In meinem Fall beliefen sich die Arbeiten, welche unbedingt noch vor dem Release gemacht werden mussten, auf ein Minimum. Diese führte ich also durch und konnte dann, kurz vor Feierabend und Wochenende auf das „rote Knöpfchen“ drücken. Da die Neugestaltung der Website auch gleichzeitig meine erste Website ist, war ich dementsprechend nervös. Gleichzeitig war ich jedoch auch froh (und ein wenig stolz), das Projekt bald beenden zu können – schliesslich liegen mitsamt der Planung, Umsetzung, Testing und Dokumentationen ca. 160 Stunden Arbeit darin.

Über das Feedback nach der Live-Schaltung habe ich mich dann umso mehr gefreut. Doch wer denkt, dass ein Projekt mit der Fertigstellung des Produkts endet, liegt falsch. Zu einem Projekt gehört auch der Papierkrieg (Dokumentationen), Review-Meetings mit dem Kunden und so weiter. Solche Aufgaben werden in den meisten Fällen erst nach dem Go-Live des Produkts abgeschlossen. Das Ende des Projekts ist übrigens auf den 04.11.16 datiert – dann werden alle Dokus und Termine durch sein.

P.S.: Das „Knöpfchen“ ist gar nicht rot. Aber kennt ihr diese Action-Filme, in denen der rote Knopf im Sportwagen des Helden immer bedeutet „Drück diesen Knopf nicht!“? Genau so hat der mich angeschaut, als ich ihn zum ersten Mal benutzt habe.

Zurück zum Blog